Sex, Pop & Prostitution

Sinead O'Connors offener Brief an Miley Cyrus ungekürzt in Deutsch

| 11. November 2013 | 1 Kommentar
131111-sinead_oconnor_cropped

Die irische Popsängerin Sinead O’Connor schrieb in den 1990er Jahren mit Liedern wie „Nothing Compares“ Musikgeschichte. © Leah Pritchard

Vor einigen Jahren landete die amerikanische Teenie-Schauspielerin Miley Cyrus mit dem Film „Hannah Montana“ einen riesigen Hit. Millionen Kinder und Jugendliche strömten in die Kinos. Nun versucht sich die inzwischen Zwanzigjährige als Popsängerin. In ihrem neusten Musikvideo zeigt sie sich nackt und obszön, beruft sich aber in einem Interview auf ein altes Video von Sinead O’Connor als Vorbild. Die 27 Jahre ältere Musikikone aus Irland schlug daraufhin Alarm. In einem offenen Brief warnt sie Miley, sich nicht von der Pop-Industrie „pimpen“ zu lassen, sprich prostituieren. Sie solle besser ein gutes Vorbild für andere junge Frauen sein. Ihr Schreiben sorgte weltweit für Diskussion. In wie weit wird die Würde der Frau von vielen heutigen Popsängerinnen verletzt? Sind sie selbst dafür verantwortlich oder werden sie von ihren Managern und Beratern in diese Rolle hineingedrängt?

Gour-Ni-Times präsentiert diesen Brief erstmals auf Deutsch in ungekürzter Länge. Der Text enthält viele Argumente, die auch immer wieder von Srila Prabhupada, dem spirituellen Gründer der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein (ISKCON), gemacht wurden – nur mit etwas krasseren Ausdrücken:

* * *

Liebe Miley,

ich wollte diesen Brief eigentlich gar nicht schreiben, aber heute habe ich den ganzen Tag Telefonanrufe von verschiedenen Zeitungen abgewimmelt, die von mir gerne einen Kommentar zu deiner Aussage im Rolling Stone [einer großen Musikzeitschrift] haben wollten, wo du sagst, dass dein Video von „Wrecking Ball“ meinem Video von „Nothing Compares“ nachempfunden sei … Folgendes muss ich dir sagen … Und ich sage dies im Geiste mütterlicher Liebe.

Es macht mir große Sorgen, dass dich deine Leute dazu gebracht haben zu glauben, es wäre auf irgendeine Weise „cool“, in deinen Videos nackt an Vorschlaghammern herumzulecken. In Wirklichkeit ist es so, dass dadurch nur dein wahres Talent verhüllt wird, indem du es zulässt, dass man dich prostituiert.

Langfristig wird dir dies alles nur schaden, wenn du dich auf diese Weise ausbeuten lässt, und es ist in KEINER Weise eine Aufwertung deiner selbst oder anderer junger Frauen, wenn du die Botschaft vermittelst, dass du eher für deine sexuellen Reize als für dein offensichtliches Talent wertgeschätzt wirst (und das sogar von dir selbst).

In gewisser Weise freut es mich, dass ich für dich ein Vorbild bin und ich hoffe, dass du deshalb dem, was ich dir sage, besondere Aufmerksamkeit schenkst.

Die Musikbranche kümmert sich einen Dreck um dich oder um irgendeinen von uns. Sie prostituieren dich einfach nur von oben bis unten, und verstehen es geschickt, dich in dem Glauben zu lassen, dass es genau das wäre, was DU willst … und wenn du wegen deiner Prostitution in einer Entzugsklinik endest, sonnen sich diese Leute einfach in Antigua auf ihrer Yacht, die sie kaufen konnten, weil sie deinen Körper vermarktet haben, und du wirst dich dann sehr alleine fühlen. Auch keiner der Männer, die dir schöne Augen machen, scheren sich in Wirklichkeit einen Dreck um dich, lass dich nicht täuschen. Viele Frauen verwechseln Lust mit Liebe. Wenn sie dich sexuell begehren, heißt dies noch lange nicht, dass du ihnen im Geringsten etwas bedeutest. Dieses Bild wird nur noch verstärkt, wenn du selbst unbeabsichtigt den Eindruck vermittelst, du selbst würdest dir nichts bedeuten. Und dann stellst du auch noch Leute ein, die ebenfalls den Eindruck erwecken, du würdest ihnen nichts bedeuten. Keiner, der sich wirklich für dein Wohlergehen interessiert, könnte es unterstützen, dass du dich prostituieren lässt … und das gilt auch für dich selbst.

Ja, ich behaupte, dass du dich nicht wirklich für dein eigenes Wohl interessierst. Das sollte sich ändern. Du solltest als edle junge Dame von jedem deiner Angestellten und jedem in deinem Umfeld geachtet und beschützt werden, einschließlich von dir selbst. Wir leben in einer gefährlichen Welt. Wenn wir unsere Töchter ermutigen, in dieser gefährlichen Welt nackt herumzulaufen, werden sie nur zur Beute von Tieren und von solchen, die noch niedriger als Tiere sind – von denen eine beunruhigende Mehrheit in der Musikindustrie und ähnlichen Medien arbeitet.

Du bist mehr wert als bloß dein Körper oder dein Sexappeal. Doch die Welt des Showbiz sieht die Dinge nicht so; dort sieht man die Dinge gerne anders, seien es Zeitschriften, die dich auf ihrer Titelseite haben wollen oder was auch immer. Lass dich nicht täuschen … Sie ALLE wollen dich, weil sie mit deiner Jugend und deiner Schönheit Geld machen … was sie nicht tun könnten, würde dich deine Jugend nicht so blind für die bösen Seiten des Showgeschäfts machen. Wenn man ein unschuldiges Herz hat, kann man nicht unterscheiden, wer genau diese Absichten verfolgt.

Ich wiederhole, du hast genug Talent, dass du es nicht nötig hast, dich vom Musikgeschäft zu einer Prostituierten zu machen. Du solltest dich auch nicht von ihr zum Narren halten lassen. Denke für keinen Moment, irgendjemand von denen würde sich einen feuchten Kehricht für dein Wohl interessieren. Sie sind fürs Geld da … wir sind für die Musik da. So war es schon immer und so wird es auch immer bleiben. Je eher eine junge Frau dies begreift, desto schneller kann sie WIRKLICH die Kontrolle übernehmen.

Du hast im Rolling Stone auch gesagt, dass dein Look auf meinem basiert. Den Look, den ich gewählt habe, habe ich absichtlich zu einer Zeit gewählt, als mich meine Plattenfirma ermutigen wollte, genau das zu tun, was du jetzt getan hast. Ich dachte damals, dass ich besser auf Grundlage meines Talents und nicht auf Grundlage meines Aussehens beurteilt werden sollte. Ich bin froh darüber, dass ich diese Wahl getroffen habe, nicht zuletzt, weil ich mich mit meinen 47 Jahren immer noch nicht auf dem Abstellgleis befinde … dort, wo leider viele Künstlerinnen enden, die ihr Image nur auf ihrer Sexualität aufgebaut haben, wenn sie ins mittlere Alter kommen.

Deine wahre Stärke als Frau würde darin bestehen, dass du es in Zukunft ablehnst, deinen Körper oder deine Sexualität ausbeuten zu lassen, damit Männer mit dir Geld machen können. Ich brauch nicht einmal die Frage zu stellen … Ich bin lange genug im Geschäft, um zu wissen, dass Männer mehr Geld dafür bekommen als du, wenn du dich nackt zeigst. Das ist wirklich gar nicht cool. Und es werden gefährliche Signale an andere junge Frauen abgesendet. Bitte sag in Zukunft nein, wenn du gebeten wirst, dich zu prostituieren. Dein Körper ist für dich und deinen Freund bestimmt. Er ist nicht für jeden Drecksack, der sich im Internet einen darauf runterholt, oder für irgendeinen gierigen Plattenfirmenboss, der mit dem Geld Diamanten für seine Geliebte kauft.

Was das Ablegen des Hannah-Montana-Images betrifft … wer auch immer dir sagt, dass du dies damit tun kannst, indem du dich nackt ausziehst, hat absolut KEINEN Respekt vor deinem Talent oder für dich als junge Dame. Deine Platten sind gut genug, so dass du Hannah Montana gar nicht loszuwerden brauchst. Sie ist jetzt schon soooo lange vorbei … Nicht weil du dich nackt ausgezogen hast, sondern weil du gute Platten machst.

Ob wir es mögen oder nicht, wir Frauen in der Branche sind Vorbilder und als solche müssen wir extrem vorsichtig sein, welche Botschaften wir anderen Frauen senden. Die Botschaft, die du vermittelst, ist, dass es irgendwie cool sei, sich prostituieren zu lassen … es ist aber so was von uncool, Miley … es ist gefährlich. Frauen sollten für so viel mehr geschätzt werden als nur für ihre Sexualität. Wir sind nicht bloß Objekte der Begierde. Ich möchte dich gerne ermutigen, deinen Gleichaltrigen gesündere Botschaften zu vermitteln … dass sie mehr wert sind, als das, was in deiner Karriere gerade passiert. Bitte feuere alle Arschlöcher, die noch nicht Alarm geschlagen haben – weil sie sich in Wirklichkeit nicht um dich scheren.

 

* * *

Übersetzt aus dem Englischen von Karl Schimkowski und Phillip Trier Rabe

Der Original-Brief wurde auf der offiziellen Website von Sinead O’Connor abgelichtet sowie im The Guardian:

http://www.sineadoconnor.com

http://www.theguardian.com/music/2013/oct/03/sinead-o-connor-open-letter-miley-cyrus

In den kommenden Tagen wird Gour-Ni-Times einen eigenen Artikel zu diesem Thema veröffentlichen! Stay tuned!

Foto oben: Sinead O’Connor mit Gitarre © Leah Pritchard from Den Haag, Netherlands (cropped from File:Sinéad O’Connor.jpg) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

 

NEU auf VEDAVOX Podcast!

Jetzt den Brief hören auf VEDAVOX podcast, gelesen von Evi Lancora mit Musik von August Nebel.

In ihrem neusten Musikvideo zeigt sich Miley Cyrus nackt und obszön, beruft sich aber in einem Interview auf ein altes Video von Sinead O’Connor als Vorbild. Die 27 Jahre ältere Musikikone aus Irland schlug daraufhin Alarm. In einem offenen Brief warnt sie Miley, sich nicht von der Pop-Industrie “pimpen” zu lassen, sprich prostituieren. Jetzt den Brief hören auf VEDAVOX podcast, gelesen von Evi Lancora mit Musik von August Nebel.

Tags: , ,

Category: Menschen, Sexualität, Stellung der Frau, Straight Talk, Weitere Autoren

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

Sites That Link to this Post

  1. Episode 15 – Sex, Pop & Prostitution | Vedavox | 19. November 2013

Schreibe einen Kommentar!

banner ad