Mangal in Mumbai

Reisebericht von Mangalanandas und Dharas Ayurveda-Kur im Bhaktivedanta Hospital

| 1. September 2014 | 1 Kommentar

1409011-mangal-in-mumbai

von DHARA-DEVI DASI  —

Liebe Devotees, Hare Krishna!
Bitte akzeptiert unsere demütigen Ehrerbietungen, alle Ehre sei Srila Prabhupada!

Nun sind wir wieder zurück und es folgt ein kurzer Bericht über unseren vierwöchigen Aufenthalt in Mumbai.

Der Flug hin und zurück war recht einfach, da man als Rollstuhlpassagier nirgendwo anstehen oder warten muss, d.h. hier war Mangals Gehbehinderung sogar von Vorteil. Im Bhaktivedanta Hospital, Mumbai, Mira Road, wurden wir freundlich aufgenommen und in ein passendes Zimmer untergebracht. Gleich am Tag nach unserer Ankunft ging es mit vielen Untersuchungen los, auch zum Neurologen, Psychater und zum Ayurvedaarzt. Dann wurde gleich ein Programm aufgestellt für die ayurvedischen Behandlungen mit Ganzkörpermassage, Stirngüssen, Einläufen, und das zusammen mit reichlich neuen Medikamenten sowie jeder Menge ayurvedischer Presslinge, Säfte und Pulver. Später kamen noch Physiotherapie dazu sowie Kontrollbesuche bei den behandelnden Ärzten. Wir bekamen eine Diät gekocht, die direkt zu Lord Jaganatha, Baladeva und Subhadra geopfert wurde (die dort als Haupt-Altargestalten residieren). Es war erstaunlich und beeindruckend zu sehen, wie viele Devotee-Ärzte und Angestellte es gab. Häufig wurden einander auch spirituelle Unterweisungen gegeben und man achtete auf die vier regulierenden Prinzipien  – eben ein richtiges von Devotees geleitetes Krankenhaus!

1409012-mangal-in-mumbai

Zum Vergrößern einfach auf die Fotos klicken!

Wir wurden die ganze Zeit von Bhakta Rakesh begleitet, der uns bei allem half, so gut er eben konnte. Nur die Kommunikation war etwas schwierig, weil viele nicht viel, bzw. gar kein Englisch sprachen, oder aber mit starkem Akzent. Ich habe dann auch -Krishna sei Dank- die Prabhupada-Schülerin und ehemalige Krankenschwester namens Nartaki-Devi Dasi kennengelernt, die uns ebenfalls viel geholfen hat. So gingen die ersten drei Wochen herum und dann waren die Behandlungen dort auch schon beendet. Nun hatten wir Medizin für drei Monate im Gepäck!

Wir wollten dann auch mal heraus aus dem Krankenhaus und sind somit nach Juhu-Beach, zum Radha-Rasbihari-Tempel ins Gästehaus gezogen. Von dort aus besuchten wir Ayurshakti, ein Ayurvedakomplex, um uns eine zweite Meinung einzuholen und bekamen dort auch wieder andere Heilmittel und Öle. An einem Punkt war Mangal nicht mehr Willens weitere Behandlungen mitzumachen, da auch die Anfahrt dorthin recht mühsam und lang war. Überhaupt war das Wetter recht regnerisch. Wir mussten Schirme kaufen, da der Platzregen sehr stark werden konnte. Dazu war es warm bis heiß, aber doch erträglich. Im Zimmer tat eine Klimaanlage ihre guten Dienste, bzw. auch der Ventilator.

1409013-mangal-in-mumbai

Krankenschwester Nartaki-Devi Dasi, eine direkte Schülerin Srila Prabhupadas

Dann fuhren wir noch eine paar Tage zum Ecovillage, der Öko-Farm im Norden Mumbais (die ebenfalls Ayurvedamassagen anboten). Leider regnete es dort besonders stark, so dass uns der Rückweg abgeschnitten wurde und wir schon dachten, unseren Rückflug zu verpassen. Im letzten Moment stoppte der Regen und wir kamen doch noch zurück. Sogar ein Besuch im Chowpatti-Gopinath-Tempel war noch drin. Dieser beeindruckte besonders durch die sehr freundlichen und großzügigen Devotees.

1409014-mangal-in-mumbai

Mangalananda Prabhu hatte vor ca. zwei Jahren einen Schlaganfall.

Mangal hatte während der ganzen Zeit alle Entsagungen sehr gut weggesteckt, alles mitgemacht und sich nie beschwert. Ihm hat die Reise, auch wenn man noch keine großartige Verbesserung bemerkt, sehr gut getan. Manche Stresssituationen hat er richtig gut gemeistert und er ist wieder etwas inspirierter, sich nicht aufzugeben. Wir freuen uns nun schon auf das ein oder andere Festival und hoffen, dort viele von Euch zu treffen.

Alles Liebe und Gute, viele Dandavats und Danke für Eure Hilfe,

ys Mangalananda Dasa und Dhara-Devi Dasi

1409016-mangal-in-mumbai

1409015-mangal-in-mumbai

Siehe auch –>

 

* * *

Tags: , ,

Category: ISKCONews, Menschen, Reiseberichte, Weitere Autoren

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Uli sagt:

    Hare Krishna,

    ich habe es erst jetzt mitbekommen das ManMangala angalananda Prabhu

    anda Prabhu

    da Prabhu
    an einer Krankeheit leidet die nicht einmal bei uns richtig behandelt werden kann. Ich habe mein Spirituale Geburt Menschen wie Ihm zu verdanken. Die Buchverteiler haben in den vergangenen Jahren so viele Se au dem Weg zun Krishna angefixt.
    Sie sind die Essenz von Srilla Prabhupad.
    Vielleicht könnt Ihr mir mitteilen an was oder auch wie es Mangala inzwischen geht. Ich bin leider matteriell so nicht reich aber ich denke das ich eine kleine Spende werde ich machen können. Ichhabe die Tel. Nr. von seiner Frau aufgeschrieben und werde ihr in den nnächsten Tagen anrufen wegen den ensprechenden Bankdaten
    Alles gute und Liebe grüße Hare Krishna
    Uli

Schreibe einen Kommentar!

banner ad